Facts & Fun

Susanne Ettenauer - Das bin ich mit meinem Hund

Mag. Susanne B. Ettenauer

Ich lebe mit meinem Partner, meinen zwei Kindern und unserem Hund in Wien.

Bevor ich begonnen habe andere mit meiner Erfahrung und meinem Wissen zu unterstützen und zu begleiten, habe ich viele Aus- und Weiterbildungen (eine Auswahl davon weiter unten) absolviert. Immer mit dem Wunsch und Ziel mich selber besser kennen zu lernen, mich weiter zu entwickeln und mehr über das Leben selbst zu erfahren. So ist letztendlich aus allem, womit ich meinen Geist, meinen Körper und meine Seele ein Leben lang gefüttert habe, Seelenfutter entstanden. Es ist die Basis und Essenz meines bisherigen Lebens – beruhend auf meinen Ausbildungen, meinen Talenten, meinen Interessen und schlussendlich auch meinem Glauben.

Privat zählt, neben dem Kochen, auch noch das Fotografieren zu meiner Leidenschaft – mich fasziniert die Schönheit der Natur und die vielen „kleinen“ Wunder, die man dort entdecken kann.

Glück ist nicht in einem ewig lachendem Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.

Carmen Sylva

Wie versprochen, hier noch ein paar facts & fun rund ums Thema „Riechen“:

Wusstest du schon, dass …. 
  • unser Geruchssinn – als einziger unserer fünf Sinne – direkt mit dem Hippocampus, der Teil des Gehirns, der für die Bildung des Gedächtnisses zuständig ist, verknüpft ist?
  • Marienkäfer aus den Knien stinken, wenn sie sich bedroht fühlen?
  • alle neurodegenrativen Erkrankungen – wie Alzheimer, Demenz oder Parkinson – zu einem nahezu vollständigen Riechverlust führen können?
  • wir, während wir schlafen, nicht riechen können?
  • unsere Gedächtnisleistung sich steigert, wenn wir an einem Rosmarinzweig schnüffeln?
  • Frauen über einen stärkeren Geruchssinn als Männer verfügen?
  • der wundervolle Geruch von gemähtem Rasen eigentlich „das Weinen“ des Grases ist? Gras warnt seine Nachbarn nämlich vor Gefahr indem es Chemikalien aussendet. Hilfeschreie des Rasens sind es also, was wir da riechen.

Ausbildungen & Jobs

  • Zertifizierte Aromafachberaterin
  • Zertifizierte TBT Praktikerin (www.tbt-workshops.de)
  • Zertifizierte Access Bars® Praktikerin
  • Diplomierte Cranial Fluid Dynamics (CFD) sowie Mentos® Matrix Quanten Praktikerin
  • Diplomierter systemischer Business Coach (www.konas-consulting.com)
  • Magistra der Publizistik und Kommunikationswissenschaften

Referentinnentätigkeit:

  • ANIMA-Erwachsenenbildung (www.anima.or.at)
    • Kommunikationsseminare mit Schwerpunkt
      • Einfach miteinander reden
      • Die Kunst zu verzeihen
      • Veränderungen
      • Konfliktkultur

Berufliche Tätigkeiten:

  • Marketing Managerin in der internationalen Filmbranche (UIP Filmverleih)
  • Marketing bei Radio Wien sowie ORF Kultur
  • Radioredakteurin und – sprecherin bei Radio Adria
  • im Organisationskommitee bei internationalen Messen & Kongressen, u.a. in Seoul, Kapstadt, Venedig und Wien (International Press Institute,…)

Bei meiner Tätigkeit als Referentin und auch als Energetikerin spreche ich meine Teilnehmer und Klienten mit „Du“ an. So auch hier auf meiner Seite. Falls Sie mich noch nicht kennen oder Sie prinzipiell ein ‚Sie‘ bevorzugen, lesen Sie das ‚Du‘ bitte als respektvolles Sie.

Im Sinne flüssigen Lesens verzichte ich auf Binnen I und gendern. Dies hat nichts mit meiner Einstellung zu tun – denn auch hier halte ich es mit einem meiner Prinzipien: Leben und leben lassen!  Ganz allgemein spreche ich jedoch auf meiner Seite vorwiegend Frauen – aller Altersgruppen – an.

Mitglied der Wirtschaftskammer Wien
Fachgruppe Humanenergetik

Grundlage für den Erfolg der Arbeit als Humanenergetikerin ist das Vertrauen der Klienten. Denn nur wenn sich diese professionell betreut und gut aufgehoben fühlen, kann die Hilfestellung zur Erreichung des körperlichen und energetischen Gleichgewichts auch wirklich angenommen werden. Neben der methodischen Kompetenz ist es dabei wichtig, dass das WER, WAS und WIE für jeden verständlich ist.

Im energetischen Weltbild existiert jedes Lebewesen und jedes System nicht nur materiell – also körperlich, sondern auch im feinstofflichen Bereich. Das Drei-Ebenen-Modell* stellt den Arbeits- und Wirkungsbereich der Humanenergetiker transparent und nachvollziehbar dar.

Ebene der Prinzipien und Baupläne

Die erste Ebene des energetischen Weltbildes ist jene Ebene, auf der alle Prinzipien und Baupläne angesiedelt sind.

Alles, was im Materiellen existiert, muss auf dieser Ebene als Prinzip und Bauplan angelegt sein.

Für den Menschen würde dies das „Individuelle Höhere Selbst (IHS)“ darstellen: Dieses umfasst z.B. die individuellen Potentiale, Fähigkeiten und Talente jedes einzelnen Menschen und bildet somit eine Grundlage der möglichen Berufung bzw. des Berufs.

Energetische oder Feinstoffliche Ebene

Die energetische oder feinstoffliche Ebene umfasst sämtliche Energien und Informationen, die uns umgeben bzw. durchdringen.

Dabei unterscheiden wir zwischen der Informationsebene und der verdichteten Ebene der Energien. Letztere beinhaltet die Ebene der Chakren, Meridiane, der Aura, des Qi usw.

In diesen Bereichen können wir Humanenergetiker mit unseren gewerblichen Methoden Menschen dabei unterstützen, Energieblockaden zu lösen und sich wieder in Balance zu bringen.

Materielle Ebene

Die materielle Ebene ist die dichteste Form der Erscheinung von Lebewesen und entspricht unserer „Alltagsrealität“, wie z.B. unser Körper. Behandlungen auf dieser Ebene sind größtenteils anderen Berufsgruppen vorbehalten.

Eine Kooperation mit ÄrztInnen, Physio- und PsychotherapeutInnen, Lebens- und SozialberaterInnen, MasseurInnen usw. ist somit nicht nur sinnvoll – sondern im Sinne der Ganzheitlichkeit – auch wünschenswert!

Als Energetikerin arbeite ich vorwiegend auf der feinstofflichen Ebene. Mein Anliegen und Ziel dabei ist es dein Energiesystem wieder in Fluss zu bringen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Jedes Symptom bietet die Möglichkeit mehr über uns zu erfahren und jedes Problem gibt Hinweise auf deine ureigene Lösung. Je nach Anliegen und Bedürfnis werden wir gemeinsam die, im Moment, am besten geeignete Methode zur Unterstützung finden, auswählen oder ganz individuell auf dich anpassen.

drei-ebenen-model

* Dieses Modell wurde von der „Bundesberufsgruppe der Humanenergetiker“ erarbeitetet.